MENU

Schutz vor UV-Strahlung

Sonnenlicht liefert Energie und besteht aus verschiedenen Anteilen, die für das menschliche Auge allerdings nicht alle sichtbar sind. Zu den unsichtbaren gehören ultraviolette Strahlen. UV-Strahlung ist eine hochenergetische, elektromagnetische Strahlung, die in zu hoher Dosis schädlich für den Körper sein kann: angefangen bei einem Sonnenbrand, über Hautschäden bis hin zu Hautkrebs. Besonders mit zunehmender Höhe am Berg ist auf eine intensive UV-Belastung zu achten. Diese steigt mit der Seehöhe (+10 bis 15 % pro 1.000 Höhenmeter) und entsprechend wichtig ist der Schutz vor UV-Strahlung. Viele Bike-Textilien von VAUDE bieten daher einen integrierten UV-Schutz in unterschiedlicher Intensität.

UPF 40

[gemäß DIN EN 13758-1] UPF 40 bedeutet, dass weniger als 2,5 % (1/40) der schädlichen UV-Strahlen durch den Stoff dringen können. Der UV-Schutz wird durch Faserauswahl, Webart, Materialdicke oder durch das Einbringen eines Titandioxid-„Schutzgitters“ in den Stoff erreicht. Titandioxid ist absolut umweltfreundlich und wurde von der EU als unbedenklich eingestuft.

UPF 50+

[gemäß DIN EN 13758-1] UPF 50+ bedeutet, dass weniger als 2 % (< 1/50) der schädlichen UV-Strahlen durch den Stoff dringen können. Der UV-Schutz wird durch Faserauswahl, Webart, Materialdicke oder durch das Einbringen eines Titandioxid-„Schutzgitters“ in den Stoff erreicht. Titandioxid ist absolut umweltfreundlich und wurde von der EU als unbedenklich eingestuft.