MENU

Schutz vor Niederschlag

Bei schlechten Wetterverhältnissen kann auch mal die Stimmung kippen. Schutz vor Niederschlag ist bei allen Outdoor-Aktivitäten besonders wichtig, damit Du ausreichend vor Nässe von außen geschützt bist – ob bei Regen oder Schnee.

ANFORDERUNGEN

Es gibt verschiedene Methoden, um Funktionsbekleidung wasserabweisend oder vollkommen wasserdicht zu machen. Funktionstextilien mit Membranen oder Beschichtungen schützen Dich vor widrigen Außeneinflüssen. Die Auswahl des Produkts richtet sich nach Einsatzzweck und Beanspruchung. Welches Produkt Du für Deine Outdoor-Aktivitäten wählst, hängt von mehreren Faktoren ab: der Art und Dauer der Wassereinwirkung und der Beanspruchung des Textils (etwa durch Wind oder Rucksack). Alle wasserdichten und wasserabweisenden VAUDE-Textilien sind gleichzeitig immer auch winddicht.

Norm: Die Wassersäule

 

Die Wassersäule gibt Auskunft über die Wasserwiderstandsfähigkeit (Wasserdichtigkeit) eines Stoffes. Sie wird in Millimeter angegeben und ab 1.300 mm Wassersäule gilt ein Material nach DIN-Norm als wasserdicht.
Bei der Messung wird der Stoff unter einem Messzylinder mit 10 Zentimeter Durchmesser gespannt und der Zylinder mit Wasser gefüllt. Der Grenzwert, bei dem das Wasser beginnt, sich tröpfchenweise durch das Material zu drücken, bezeichnet die Wassersäule.
Alle VAUDE-Jacken mit Ceplex-Membran weisen eine Wassersäule von mindestens 10.000 mm oder mehr auf.

Atmungsaktivität von wasserdichter Funktionsbekleidung – RET und MVTR Werte

MVTR (Moisture Vapor Transmission Rate) Wert: diese Kennzahl misst die Durchlässigkeit von Wasserdampf durch Materialien d.h. wieviel Flüssigkeit diffundiert durch eine Membran oder durch ein Laminat.

Im Gegensatz dazu gibt der RET-Wert (Resistance to Evaporating Heat Transfer) an wie groß der Widerstand eines Stoffes gegen Wasserdampf ist.

Also zwei grundsätzlich unterschiedliche Leistungskennzahlen. Während ein hoher MVTR Wert gute Atmungsaktivität bescheinigt, ist es beim RET-Wert genau umgekehrt.

Wir haben uns dafür entschieden keine Leistungskennzahlen zum Thema Atmungsaktivität für unsere Hauseigenen Membranen zu kommunizieren.

Warum haben wir uns zu diesem Schritt entschlossen?

• Der Informationsmehrwert dieser Kennzahlen ist sehr gering. Durch uneinheitliche Testverfahren (MVTR, RET) entsteht kaum Vergleichbarkeit von unterschiedlichen Produkten.
• In einem Testversuch haben wir bestehende Produkte an unabhängige Testinstitute geschickt und bei gleichen Materialien unterschiedliche Testergebnisse erhalten. Eine erneute Einsendung der genau gleichen Muster ergab wiederum abweichende Testergebnisse zum ersten Versuch. Ein objektiver Vergleich war unmöglich.
• Angegebene Leistungskennzahlen beziehen sich grundsätzlich auf die verbaute Membran. Die Kennzahlen des Laminates, also Oberstoff + Membran + Unterstoff, werden nicht berücksichtigt.
• Am Markt Kommunizierte Werte sind einmalige Messungen und somit Momentaufnahmen, kein Hersteller kann kommunizierte MVTR-Werte dauerhaft garantieren

Um die hohe Qualität unserer Produkte sicher zu stellen legen wir natürlich Mindestanforderungen für jedes Produkt zu Grunde und testen diese auch im Hauseigenen Testlabor unter gleichbleibenden Testverfahren.

 

WASSERABWEISENDE IMPRÄGNIERUNG

 

Um die Funktion Deiner VAUDE-Wetterschutzkleidung aufrecht zu erhalten, ist das Außenmaterial ab Werk mit einer Sprühimprägnierung ausgerüstet – kurz DWR (Durable Water Repellency). Diese wasserabweisende Ausrüstung sorgt dafür, dass sich Kleidung von außen nicht mit Wasser vollsaugt und somit die Atmungsaktivität, also der Feuchtigkeitstransport von innen nach außen, blockiert wird.

Wir verwenden ausschließlich unsere Imprägnierung Eco Finish, die ohne den Einsatz von umweltschädlichen Fluorcarbonen (PFC) auskommt.

Alle Infos rund um das Thema DWR und auf welche schädlichen Substanzen Du achten solltest, findest Du in unserem Nachhaltigkeitsbericht.

Achtung: Imprägnierungen sollten regelmäßig erneuert bzw. aufgefrischt werden – auf jeden Fall, wenn Du die Bekleidung wäschst. Unter Tipps & Tricks findest Du dazu nähere Informationen.

WASSERDICHTE AUSRÜSTUNG

 

Wasserdichte Textilien sind speziell für den Einsatz im Regen entwickelt worden und sind mit entsprechenden Technologien ausgestattet. Nicht nur der Stoff bzw. der gesamte Lagenaufbau ist wasserdicht, sondern auch die getapten Nähte sowie die Zipper.
Damit der Oberstoff einer Jacke wasserdicht und atmungsaktiv wird, muss er mit einer zusätzlichen Lage versehen werden. Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen Membranen und Beschichtungen, die unterschiedliche Vor- und Nachteile mit sich bringen.
Ob ein Produkt mit einer Beschichtung oder einer Membran versehen wird, richtet sich nach dem Einsatzzweck. Trekking-Produkte bieten für den Berg für gewöhnlich mehr Wetterschutz, sind also eher mit Membranen ausgestattet, für Urban-Produkte reicht meist eine Beschichtung.

Beschichtungen

 

Wir sprechen von einer Beschichtung, wenn auf einen Oberstoff außen eine wasserdichte Kunststoffschicht aufgetragen wird. Diese Kleidungsstücke sind im Vergleich zu solchen mit Membran preisgünstiger, jedoch sind Beschichtungen weniger abriebfest und somit Atmungsaktivität und Wasserdichtigkeit (Wassersäule) geringer.

Membranen

 

Eine Membran ist eine direkt in das Bekleidungsstück integrierte, halbdurchlässige Kunststoff-Folie. Diese Folie ist extrem dünn und sorgt für einen 100 %-igen Schutz vor Nässe und Wind bei gleichzeitiger Atmungsaktivität. Regentropfen können nicht eindringen, doch Wasserdampf kann nach außen entweichen. Membranen können nicht ausgewaschen werden, sind jedoch teurer in der Anschaffung und aufwendiger in der Pflege.

VAUDE verwendet nur Membranen aus PU (Polyurethan) oder PE (Polyester), keine – am Markt gängigen – Membranen aus PTFE, für deren Herstellung umweltschädliche Fluorcarbone (PFC) benötigt werden.

Weitere Informationen zu Membranen findest Du in unserem Nachhaltigkeitsbericht.

VAUDE-Membranen

 

Ceplex ist unsere bewährte hauseigene Membran, die wir sowohl bei Schuhen als auch bei Bekleidung einsetzen. Sie ist dauerhaft wasserdicht, hoch atmungsaktiv und winddicht. Sie hält einer Wassersäule von min. 10.000 mm stand (JIS L 1092 B).

Ceplex Active

 

Die von VAUDE entwickelte Ceplex Active wird als Membran oder auch als Beschichtung eingesetzt. Sie bietet dauerhafte Wasserdichtigkeit mit einer Wassersäule von mindestens 10.000 mm. Außerdem ist sie atmungsaktiv und winddicht.

Ceplex Advanced

 

Membranen mit der Ausstattung Ceplex Advanced sind dauerhaft wasserdicht und hoch atmungsaktiv sowie winddicht. Sie halten einer Wassersäule von mindestens 15.000 mm stand.

Ceplex Pro

 

Ceplex Pro ist mit mindestens 20.000 mm die Membran mit der höchsten Wassersäule bei VAUDE und bietet dementsprechend den besten Schutz vor Nässe, ist außerdem absolut winddicht und hat eine extrem hohe Atmungsaktivität.

Ceplex Green

 

Ceplex Green ist dauerhaft wasserdicht, hoch atmungsaktiv und winddicht. Sie hält einer Wassersäule von mindestens 15.000 mm stand. Ceplex Green ist frei von PTFE (Polytetrafluorethylen) und ersetzt bisheriges Erdöl basiertes PU (Polyurethan) zu mindestens 25% durch erneuerbare oder recycelte Rohstoffe. Dies bringt erhebliche Vorteile in Bezug auf Energie- und Ressourcenverbrauch.

Möchtest Du mehr über Ceplex Green erfahren? In unserem Nachhaltigkeitsbericht haben wir alles Wissenswerte darüber zusammengefasst.

LAMINATE

 

Membranen sind äußerst empfindlich und werden daher dauerhaft mit einem Trägermaterial (Oberstoff) verbunden. Dabei entsteht das sogenannte Laminat. Wir unterscheiden zwischen drei verschiedene Arten von Laminaten.

2-Lagen-Laminat

 

Werden die Membran und der Oberstoff mittels Hitzeeinwirkung fest miteinander verbunden, sprechen wir von einem 2-Lagen-Laminat. Das Innenfutter (= der Futterstoff) liegt lose darunter und schützt die freiliegende Membran vor Schmutz, Abrieb und Körperfetten.

2,5-Lagen-Laminat

 

Auch beim 2,5-Lagen-Laminat werden Membran und Oberstoff fix verbunden. Anstatt des losen Innenfutters (wie beim 2-Lagen-Laminat) wird innen jedoch eine weiche Kunststoff-Beschichtung aufgebracht. So wird die Jacke sehr leicht. Die „halbe Lage“ erhöht den Tragekomfort und schützt die Membran zusätzlich von innen.

3-Lagen-Laminat

 

Bei 3-Lagen-Jacken werden Oberstoff, Membran und Innenfutter fest miteinander verbunden. Dadurch entsteht ein extrem strapazierfähiges und gleichzeitig leichtes Material, das sowohl die höchste Wassersäule als auch eine sehr hohe Atmungsaktivität aufweist.