MENU

DAS RICHTIGE RÜCKENSYSTEM

Das Rückensystem ist das Herzstück eines jeden Rucksacks. Davon hängen Tragekomfort und Passform ab. Bikerucksäcke von VAUDE sind hochfunktionelle Produkte, die vielseitige Anpassungsmöglichkeiten bieten.

DAS RICHTIGE RÜCKENSYSTEM

Das Rückensystem, auch Tragesystem genannt, ist die direkte Verbindung zwischen Träger und Packsack und somit die wichtigste Komponente am Rucksack. Hoher Tragekomfort ist wichtig, damit Du Dich ganz auf Deine Performance konzentrieren und Deine Tour voll genießen kannst.

Grundsätzlich sind VAUDE-Rückensysteme multifunktionell einsetzbar. Für die verschiedenen Einsatzbereiche bieten wir trotzdem unterschiedliche Systeme, damit Du für jede Situation bestens gerüstet bist. Je nach Aktivität werden Bikerucksäcke mit Körperkontaktrücken oder mit hinterlüftetem Rückensystem angeboten.

Was das Rückensystem leisten muss

 

Ein gut funktionierendes Rückensystem liegt flächig am Rücken auf und sorgt so für eine gleichmäßige Verteilung der Last, damit das Fahrverhalten auf dem Bike nicht beeinflusst wird. Es sorgt für Komfort, Stabilität und einen guten Sitz, auch wenn der Rucksack voll beladen ist, und verursacht somit keine Druckstellen. Außerdem bietet es Schutz und ermöglicht eine optimale Luftzirkulation zwischen Rucksack und Rücken.

Worauf Du beim Anprobieren achten solltest

 

Nur wenn der Rucksack genau auf Deine körperlichen Bedürfnisse abgestimmt ist, bietet er Dir bestmögliche Unterstützung. Gleichzeitig stellst Du so sicher, dass Dich der Rucksack nicht in Deiner Bewegungsfreiheit einschränkt.

Hauptaugenmerk bei der Anprobe sollte daher auf der perfekten Anpassung des Rucksacks an den Rücken liegen. Bei vielen Modellen können die Schulterträger exakt an Deine persönliche Rückenlänge und -form angepasst werden.

Der Name dieser Technologie lautet: F.L.A.S.H. (Floating Length Adjustable Shoulder Harness).

Um den fertig gepackten Rucksack dann korrekt auf dich einzustellen haben wir Dir ein paar Tipps zusammengestellt:

  1. Schultergurte und Lastpositionierungsriemen am Schulterträger lösen und ausfahren.
  2. Rucksack anlegen und Hüftgurt um das Becken schließen. Der Hüftgurt muss an der Oberkante des Beckenknochens aufliegen.
  3. Jetzt in Fahrhaltung beugen und die Schultergurte langsam anziehen das sie komfortabel in der Schulterpartie anliegen und beim nach vorne beugen der Packsack nicht nach oben wandert
  4. Falls vorhanden, Lastpositionierungsriemen am Schulterträger anziehen und Brustgurt schließen. Der Brustgurt definiert den Abstand der Schulterträger und wird auch in Fahrposition reguliert.

Trägerlänge richtig einstellen

 

Die Trägerlänge kannst Du mittels F.L.A.S.H.-Technologie richtig einstellen. Für eine optimale Passform sollte das Ende der Schulterträger knapp unterhalb der Brust liegen (siehe Abbildung).

EINSTELLUNG: Mit einem Klettband an der Unterseite des Rückensystems lässt sich die Länge der Schulterträger schnell, stufenlos und bequem an Deine Körpergröße anpassen. Durch Öffnen des Klettverschlusses wird die Fixierung des Schulterträgers gelöst (1). Durch Herausziehen oder Hineinschieben des Schulterträgers kann dieser in der Länge verstellt werden (2). Anschließend das Klettband wieder andrücken. Größenmarkierungen auf der Außenseite des Klettbandes helfen Dir beim Ermitteln der richtigen Trägerlänge.

Rucksäcke mit integriertem Protektor

 

Durch den mehrfachen Lagenaufbau des Protektors (CB1 LIGHT von ORTEMA) ist eine anatomisch und biomechanisch optimale Anpassung an Deine individuelle Rückenform möglich. Dadurch wird ein angenehmes Tagegefühl sowie die höchstmögliche Schutzwirkung erzielt.

Basierend auf unterschiedlichen Rückengeometrien bei gleicher Körpergröße ist eine Verstellmöglichkeit des Hüftgurtes in der Höhe bei unseren Protektorrucksäcken eine anatomisch wie orthopädisch wichtige Grundvorraussetzung. Der verstellbare Hüftgurt positioniert den Rückenprotektor eng an der Wirbelsäule, stabilisiert im Bereich der Lendenwirbelsäule, und entlastet zusätzlich die Bandscheiben.

Zur Verstellung, das rot markierte Klettband am Hüftflossenansatz lösen und aus der Webbandschlaufe herauszeihen. Anschließend Hüftgurt verschieben und an gewünschter Höhe (S, M oder L) wieder einschlaufen und andrücken. Der Hüftgurt muss an der Oberkante des Beckenknochens aufliegen.

KÖRPERKONTAKTRÜCKEN

 

Rucksäcke mit Körperkontaktrücken wurden in erster Linie für das Biken im anspruchsvollen Gelände entwickelt.

Der Rucksack liegt direkt am Rücken auf, somit wird die Last gleichmäßig verteilt und der Schwerpunkt befindet sich nahe am Körper. Das wirkt sich positiv auf die Balance aus und die Bewegungsfreiheit wird so kaum beeinträchtigt.

Synergy Mold Active

 

Rucksäcke mit dem Rückensystem Synergy Mold Active sind für längere Biketouren in anspruchsvollem Gelände mit normalem Gepäck gedacht. Das System überzeugt durch hohe Atmungsaktivität und Stabilität. Die Rückenbelüftung wird durch einen großen Netzeinsatz entlang der Wirbelsäule sichergestellt. Ein höhenverstellbarer Hüftgurt sorgt für zusätzlichen Tragekomfort.

VENT-TEX Ultralight

 

Das Rückensystem VENT-TEX Ultralight wurde speziell für sportliches Rennradfahren und Mountainbiken bzw. Tagestouren mit leichtem Gepäck entwickelt. Bei diesem System wurde auf eine Rückenplatte verzichtet, um Gewicht zu reduzieren, jedoch nicht beim Komfort gespart. Das flexible Rückensystem passt sich jeder Deiner Bewegungen und jeder Position an, die Du auf dem Bike einnimmst. Meshpolster entlang der Wirbelsäule sorgen für Tragekomfort auch bei anspruchsvollen Trails. Die Polsterung nimmt keine Feuchtigkeit auf und schafft einen großen Ventilationskanal, über den der Rücken bestmöglich belüftet wird.

Vent Active Bike

 

Das Rückensystem Vent Active Bike bietet Stabilität und Komfort auf ein- und mehrtägigen Touren mit leichtem bis normalem Gepäck. Dank einer ergonomisch geformten Rückenplatte (EMP) wird eine gleichmäßige Lastverteilung und Packstabilität sichergestellt. Die Belüftung funktioniert mittels Ventilationskanälen in den Polsterflächen.

HINTERLÜFTETER RÜCKEN

 

Hinterlüftete Tragesysteme schaffen einen nach drei Seiten offenen Raum zwischen Packsack und Rücken, in dem die Luft zirkulieren kann. Der Rucksack liegt nicht direkt auf dem Rücken auf, sondern wird durch ein leichtes Netz auf Abstand gehalten. So wird der Rücken maximal belüftet.

Hinterlüftete Rückensysteme eignen sich am besten für schweißtreibende Aktivitäten, bei denen hohe Ventilation erforderlich ist.

Aeroflex

 

Aeroflex ist das am besten belüftete Rückensystem für Rucksäcke. Ein festes Netz ist über einen extrem leichten Federdrahtrahmen gespannt. Die Netzspannung sorgt dafür, dass der Rucksack ausreichend Abstand zum Rücken hat und nicht flächig anliegt. So entsteht ein großzügiger Ventilationsraum, der eine ideale Dreiwegebelüftung (= von beiden Seiten und von unten) des Rückens ermöglicht.

Das Rückensystem passt sich der Rückenkrümmung an, egal welche Aktivität Du ausführst oder in welcher Fahrposition Du unterwegs bist. Rucksäcke mit dem patentierten Aeroflex-Tragesystem eignen sich am besten für Bike-Touren, bei denen die Belüftung des Rückens im Vordergrund steht. Der Lastschwerpunkt ist jedoch weiter vom Rücken entfernt als bei Körperkontaktrucksäcken.

TECHNOLOGIEN

 

In unseren Bikerucksäcken kommen verschiedene Technologien zum Einsatz, die für optimale Funktionalität sorgen.

F.L.A.S.H.

Die Körpergröße und die damit verbundene individuelle Oberkörperlänge ist ein wichtiges Kriterium für die optimale Passform von Rucksäcken. F.L.A.S.H. steht für Floating Length-Adjustable Shoulder Harness und ist ein patentiertes System zur Längenverstellung von Rucksackträgern. Mithilfe des Mechanismus kannst Du die Länge der Träger stufenlos einstellen, damit sie genau der Länge Deines Oberkörpers entspricht.

EMP

 

EMP (Ergonomic Movement Panel) ist eine leichte, ergonomisch geformte Rückenplatte. Sie verleiht Deinem Rucksack Stabilität und verteilt die Last gleichmäßig.

Gleichzeitig ermöglicht die Platte Bewegungsfreiheit (z. B. Rotationsbewegungen im oberen Teil), damit Du im anspruchsvollen Gelände schnell reagieren kannst.

ORTEMA Protection

 

Ein Protektor bildet gemeinsam mit dem Rucksack eine Funktionseinheit. So wird sichergestellt, dass eine optimale Lösung hinsichtlich Sicherheit und Funktion realisiert wird. Mit unserem Partner ORTEMA (Orthopädietechnik Markgröningen) haben wir einen Experten aus dem Bereich Schutzausrüstung an unserer Seite, der bei der Produktentwicklung detailliertes medizinisches Wissen und technisches Know-how mit einfließen lässt.

Der CB1 Light ist ein besonders kompakter, leichter und sicherer Rückenprotektor, der sich durch mehrfachen Lagenaufbau und eine optimale Anpassung an die individuelle Form des Rückens auszeichnet. Ein spezieller Schaumstoff macht den Protektor multiimpaktfähig, sodass dieser auch bei mehrfachen Stürzen seine Schutzwirkung behält. Dies sorgt für maximalen Schutz der Wirbelsäule. VAUDE integriert diesen Protektor in der Moab-Serie, die speziell für Mountainbiker konzipiert wurde.

Knit-Technologie

 

Dank einer weltweit einzigartigen 3D-Strickkonstruktion (= Knit-Technologie) können wir VAUDE-Rucksäcke auf einem bis jetzt nie dagewesenen Qualitätsniveau fertigen: Die Produktion ist äußerst ressourcenschonend, da bei dem schaumstofffreien Rückenteil kein Verschnitt anfällt.

Die nahtlose Verarbeitung sorgt für außergewöhnlichen Komfort und eine perfekte Passform. Somit ist das westenähnliche Rückensystem auch für bewegungsintensive Sportarten bestens geeignet. Durch spezielle Platzierung unterschiedlicher Härtezonen am Rücken werden die Druckverteilung und auch die Belüftung optimiert.