MENU

FAQs

Wie wird die Literzahl eines Rucksackes ermittelt?

Wir messen das Volumen der Rucksäcke nach dem ASTM-Standard F2153-01. Dieser Standard gibt vor, dass alle Fächer des Rucksacks mit kleinen Kunststoffkügelchen gefüllt werden. Die gesamte Menge an Kugeln wird dann in einen Behälter mit Skala geleert, auf der das Volumen abgelesen werden kann. Dieser Standard wird von allen namhaften Rucksackherstellern verwendet.

 

Entspricht die angegebene Literzahl der empfohlenen Beladung, z.B. kann man in einem 25 Liter Rucksack 25 kg mitnehmen?

Die Literzahl ist nicht gleichzusetzen mit der möglichen Zuladung, d.h. mit einem 25-Liter Rucksack können nicht 25 Kilo getragen werden. Zumindest nicht bequem. Die Literzahl gibt vielmehr das Volumen an und sagt damit aus, wie groß der Rucksack ist. Wie viel Kilo mit einem Rucksack bequem getragen werden können, hängt in erster Linie vom Tragesystem ab. Eine Orientierung, für welches Gewicht unsere Rucksäcke konstruiert wurden, findet man im Orderbuch oder auf vaude.com bei dem jeweiligen Modell (load range).

 

Wie groß soll ein Rucksack für eine Tagestour/ Wochenendtour/ Hüttenwanderung/ Jakobsweg sein?

Hier sind die Anforderungen unterschiedlich, da einige Personen mit wenig Gepäck auskommen, andere aber mehr einpacken wollen. Außerdem kommt es auch noch auf andere Faktoren an:

Zu welcher Jahreszeit gehe ich (brauche ich warme, voluminösere Bekleidung)? Übernachte ich auf Hütten oder im Zelt? Kann ich einkehren oder muss ich meine Verpflegung tragen? etc.

Daher können wir nur eine grobe Orientierung geben:

  • Tagestour: 20-30 Liter
  • Wochenendtour: 30-40 Liter
  • Hütten-/ Pilgerwanderung: 35-50 Liter
  • Trekkingtour: 55-85 Liter

 

 

Welche unterschiedlichen Linien gibt es in der VAUDE Rucksackkollektion?

Mountain: Rucksäcke für Hochtouren, Bergsteigen und Klettern sowie für Skitouren im Winter. Diese Rucksäcke zeichnen sich durch einen körpernahen Sitz, robuste Materialien und auf alpine Aktivitäten ausgerichtete Ausstattungen (Pickelhalterung, Skibefestigung etc.) aus.

Trekking: großvolumige Rucksäcke für Touren in abgelegene Gebiete, bei denen die komplette Ausrüstung mitgenommen werden muss (Zelt, Schlafsysteme, Kocher und Verpflegung). Trekkingrucksäcke haben komplexe und stabile Tragesysteme, die das schwere Gewicht effektiv auf die Hüfte übertragen. Vielfältige Zugriffsmöglichkeiten erleichtern die Organisation des Gepäcks und Außentaschen nehmen schnell zu erreichbare Ausrüstungsgegenstände auf.

Hiking: Wanderrucksäcke für Tages- und Wochenendtouren. In dieser Kategorie unterscheiden wir zwischen Körperkontakt- und hinterlüfteten Netzrücken (Aeroflex). Seitliche Taschen, Wanderstockbefestigungen und gut belüftete Tragesysteme finden sich bei diesen Modellen.