MENU

DAUNE

Die Daune ist die Diva unter den Füllungen. Keine andere Füllung hat so exzellente Isolationseigenschaften wie Daune, keine andere Füllung ist so leicht und klein verpackbar – und keine andere Füllung ist so empfindlich.

Daunen sind eine spezielle Gefiederart von Wasservögeln – Landvögel, wie z. B. Hühner, haben keine Daunen. Ihre Struktur ist ähnlich wie eine Schneeflocke und bildet ein dreidimensionales Gebilde. Wegen dieser dreidimensionalen Struktur und ihrer Fähigkeit, diese stets wiederherzustellen, schließt eine Daune im Verhältnis zu ihrem Gewicht eine große Menge Luft ein. Eine gute Daune hat etwa 2 Millionen flauschige Daunenbeinchen, die verzahnt ineinandergreifen. Sie bilden so eine Schicht, in der die warme Luft eingedämmt wird und die so vor Kälte schützt. Wegen ihrer Elastizität kann man Daunen quetschen oder zusammendrücken; durch gründliches Aufschütteln erreichen sie schnell ihre alte Form und sind deshalb gut komprimierbar. Aufgrund dieser Eigenschaften ist die Daune das ideale Isolationsmaterial. Daunenfüllungen werden vor allem bei Bekleidung eingesetzt, die bei trockener Kälte getragen wird.

Es gibt unterschiedliche Daunenfüllungen, die jeweils verschiedene Wärmeleistungen haben. Diese Unterschiede werden durch Verhältnisangaben verdeutlicht. Die Verhältnisangaben der einzelnen Füllungen beziehen sich jeweils auf den prozentualen Anteil von Daunen zu Stützfederchen vom Gesamtgewicht der Füllung. Die Daunen erzeugen die Wärmeleistung, aber erst die Stützfederchen erzeugen die nötige Bauschkraft (Loft) des Kleidungsstücks, in dem die Wärme isoliert wird.

Ein Qualitätsmerkmal für Daunen ist die Füllkraft (Fillpower), die in Cubic Inches (cu.in) ausgedrückt wird. Dieses Maß gibt das Volumen einer Unze (28,35 g) Daunen an. Je höher die Fillpower, desto höher die Qualität der Daunen und umso höher ist die Wärmeleistung der Kleidung.

Richtwerte für Fillpower:
Fillpower > 600 cu.in: sehr gut
Fillpower > 500 cu.in: gut

Daunenfüllungen isolieren aber nicht, wenn sie nass sind. Im nassen Zustand verklumpen die Daunen und Stützfederchen und der wärmeisolierende Loft fällt in sich zusammen. Zudem brauchen sie relativ lange, bis sie wieder trocken sind. Am besten trocknet man Daunenbekleidung in der Sonne oder im Wäschetrockner zusammen mit 3-5 Tennisbällen, um die Daunen aufzulockern.

 

 

 

 

 

Responsible Down Standard (RDS)

Mit dem Responsible Down Standard (RDS) stellt VAUDE sicher, dass die in unseren Produkten verwendeten Daunen oder Federn ausschließlich von tierschutzgerecht behandelten Gänse, Enten oder anderen Wasservögeln stammen. Er schließt Praktiken wie Lebendrupf und Stopfleberproduktion ausdrücklich aus.

Der RDS wird von der unabhängigen Organisation Textile Exchange vergeben und ermöglicht uns die lückenlose Nachverfolgung der Daunen und Federn über die gesamte Lieferkette.

Mehr Information unter: www.responsibledown.org