MENU

BESCHICHTUNG

Ein Oberstoff wird mit einer Beschichtung (englisch: coating) ausgestattet, indem ein durch Lösungsmittel verflüssigter Kunststoff in mehreren Schichten aufgetragen wird. Das Lösungsmittel verdampft und übrig bleibt eine wasserdichte Schicht, die fest mit dem Oberstoff verbunden ist – die Beschichtung.

Eine Beschichtung ist weniger atmungsaktiv und wasserdicht als eine Membran. Der Grund dafür ist, dass die Beschichtung oft nicht gleichmäßig dick aufgetragen wird. Dort, wo die Beschichtung dicker ist, ist die Jacke weniger atmungsaktiv – dort, wo die Beschichtung dünner aufgetragen wurde weniger wasserdicht.

Je nachdem, welche Funktion das Material durch die Beschichtung erhalten soll und wie dauerhaft diese im Gewebe verbleiben, werden unterschiedliche Beschichtungsmaterialien und -verfahren verwendet. Günstigere Funktionsjacken haben meist eine einfache Beschichtung. Sie lassen den Regen nicht eindringen, die Feuchtigkeit aber auch nicht entweichen.

1 Oberstoff     2 Beschichtung     3 Netzfutter

Vorteile von Beschichtungen:

 

  • Das Kleidungsstück wird wasserdicht
  • günstigere Variante zur Membran

Nachteile von Beschichtungen:

 

  • Sind meist nicht dauerhaft mit dem Gewebe verbunden und können ausgewaschen werden
  • weniger abriebfest als Membranen
  • Das Material wird etwas steifer